Logo Niedersächsisches Justizministerium: zur Startseite Niedersachen klar Logo

Landesbeauftragter besucht Oldenburg

Der Niedersächsische Landesbeauftragte gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens, Franz Rainer Enste, nimmt am 14. und 15. Dezember 2022 mehrere Termine in Oldenburg wahr.

Zunächst wird er die Generalstaatsanwaltschaft besuchen und sich mit seiner dortigen Ansprechpartnerin für Antisemitismusfragen Frau Dr. Wilken austauschen.

Sodann eröffnet Enste die Tagung „Erinnerungskultur auf dem Prüfstand – interdisziplinäre Perspektiven angesichts des Historikerstreits 2.0“ mit einem Grußwort. Die Tagung wird vom Institut für Evangelische Theologie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg veranstaltet.

Zuletzt trifft sich der Landesbeauftragte mit Vertretern der Jüdischen Gemeinde zu Oldenburg und nimmt damit einen intrinsischen Teil seines Ehrenamtes wahr. Seit über 30 Jahren bietet die Gemeinde knapp 300 jüdischen Menschen aus Oldenburg und der weiteren Umgebung ein jüdisches Zuhause.

Schmuckgrafik   Bildrechte: MJ
Logo des Niedersächsischen Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens   Bildrechte: MJ

Artikel-Informationen

erstellt am:
21.12.2022

Ansprechpartner/in:
Geschäftsstelle des Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens

Nds. Justizministerium
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: (0511) 120 - 8750

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln