Nds. Justizministerium Niedersachen klar Logo

Amtseinführung des neuen Präsidenten des Verwaltungsgerichts Braunschweig Erich Müller-Fritzsche

Wolfgang Bartsch in den Ruhestand verabschiedet


Im Rahmen einer Feierstunde führte heute Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza Erich Müller-Fritzsche in sein Amt als Präsident des Verwaltungsgerichts Braunschweig ein. Müller-Fritzsche ist Nachfolger von Wolfgang Bartsch, der seit 2013 das Verwaltungsgericht Braunschweig geleitet hatte.

Erich Müller-Fritzsche, Jahrgang 1955, studierte Rechtswissenschaft in Marburg und Gießen. 1986 wurde er zum Richter auf Probe, 1989 zum Richter am Verwaltungsgericht in Braunschweig ernannt. 2002 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht befördert, seit 2013 war er Vizepräsident des VG Braunschweig. Am 25. Oktober 2019 wurde er zum Präsidenten des Verwaltungsgerichts Braunschweig ernannt.

Justizministerin Havliza beglückwünschte Müller-Fritzsche und dankte seinem Vorgänger Wolfgang Bartsch, der zum vergangenen Oktober in den Ruhestand getreten war, für seine langjährigen Verdienste um die niedersächsische Verwaltungsgerichtsbarkeit. Gleichzeitig unterstrich Havliza die Leistungen des Verwaltungsgerichts bei der Bewältigung einer großen Zahl von Asylverfahren in den letzten Jahren, die Anerkennung und Respekt verdienten. Allein im vergangenen Jahr hat das Verwaltungsgericht Braunschweig seinen Bestand an Verfahren um fast 500 reduziert.

Das Verwaltungsgericht Braunschweig ist eines der sieben erstinstanzlichen Verwaltungsgerichte in Niedersachsen. Die dort eingerichteten 13 Kammern sind örtlich für die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie für die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel zuständig.

Presseinformation
Artikel-Informationen

20.02.2020

Ansprechpartner/in:
Herr Hans-Christian Rümke

Nds. Justizministerium
Stv. Pressesprecher
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120-5044

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln