Nds. Justizministerium Niedersachen klar Logo

Neuer Leiter der JVA Vechta ins Amt eingeführt

Dr. Manfred Krohn wird Nachfolger von Rainer Karsten


Justizministerin Barbara Havliza hat heute den neuen Leiter der JVA Vechta, Dr. Manfred Krohn, in sein Amt eingeführt. Der 57-Jährige tritt die Nachfolge von Rainer Karsten an, der die JVA bis zu seinem Ruhestand Anfang April 2019 leitete.

Havliza dankte Rainer Karsten für seine Verdienste um die JVA Vechta: „Er hat den Vollzug in Niedersachsen so mitentwickelt und konzeptioniert, dass dieser dem Resozialisierungsgedanken vorbildlich Rechnung trägt.“

Im Rahmen der kleinen Feierstunde hob die Ministerin die Besonderheiten der Anstalt hervor. In dem hier angesiedelten Jungtätervollzug werden Strafen an jungen Menschen vollstreckt, die bei Strafantritt das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder die aus dem Jugendvollzug wegen Alters oder Ungeeignetheit herausgenommen worden sind. Die JVA Vechta nimmt damit eine Sonderstellung in Niedersachsen und Deutschland ein. Havliza: „Die Anstalt verfügt über eine breite Palette an Ausbildungsangeboten. Vielen jungen und bis dahin perspektivlosen Inhaftierten eröffnet dies eine echte Chance, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, den Lebensunterhalt eigenständig zu finanzieren und auf dieser Grundlage ein straffreies Leben zu führen.“

Dr. Manfred Krohn ist seit dem Jahre 2000 im Niedersächsischen Strafvollzug tätig. Der Jurist war bereits in der JVA Lingen, dem Niedersächsischen Justizministerium und in der Jugendanstalt Hameln sowie der JVA Uelzen eingesetzt. 2004 wurde er zum stellvertretenden Leiter der JVA Vechta ernannt. Die Justizministerin wünschte dem neuen Anstaltsleiter viel Erfolg: „Sie sind als engagiert, sorgfältig und konstruktiv bekannt, aber auch als gelassen und humorvoll. Das sind Eigenschaften, die Sie in Ihrer neuen Position werden brauchen können.“

Die JVA Vechta bietet Platz für bis zu 360 Gefangene; hierzu gehören auch 28 Haftplätze im offenen Vollzug in der Abteilung Delmenhorst.

Presseinformation
Artikel-Informationen

05.07.2019

Ansprechpartner/in:
Herr Christian Lauenstein

Nds. Justizministerium
Pressesprecher
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120-5044

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln