Nds. Justizministerium Niedersachen klar Logo

Antisemitische Straftaten:

Wie sehen die Zahlen für Niedersachsen aus?



In Ergänzung zu der heutigen Kabinetts-Pressekonferenz anlässlich der Bestellung eines Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens war noch folgende Information gewünscht:



Die Zahl von Ermittlungsverfahren aufgrund antisemitischer Bestrebungen ist in den Jahren 2017 zu 2018 nahezu konstant geblieben, (2017: 76; 2018: 63), im ersten Quartal 2019 liegt der Wert bereits bei 80 und damit über dem der beiden Vorjahre.

Ähnliches gilt für Ermittlungsverfahren aufgrund fremdenfeindlicher Motivation. Hier ist die Gesamtzahl des Jahres 2017 bereits im ersten Quartal 2019 nahezu erreicht. Die Zahlen des Gesamtjahres 2018 werden im ersten Quartal 2019 bereits zu etwas mehr als Zweidritteln erreicht.

Insgesamt ergibt sich folgendes Bild:


Ermittlungsverfahren wegen rechtsextremistischer/ fremdenfeindlicher Straftaten2017
2018
1.Q./2019

gesamt

Jeweils > 50% eingeleitet wegen § 86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen)
1052 575 410
antisemitisch 76 63 80
fremdenfeindlich 168 216 152
mittels Internet
256116
63
Presseinformation
Artikel-Informationen

15.10.2019

Ansprechpartner/in:
Herr Hans-Christian Rümke

Nds. Justizministerium
Stv. Pressesprecher
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120-5044

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln