Logo Niedersächsisches Justizministerium: zur Startseite Niedersachen klar Logo

Goodbye and farewell

Delegation aus Südafrika informiert sich über Kriminalprävention in Niedersachsen / Verabschiedung im Gästehaus


Justizministerin Dr. Kathrin Wahlmann hat heute eine Delegation aus der südafrikanischen Provinz Eastern Cape nach einem knapp einwöchigen Arbeitsaufenthalt verabschiedet. Die 7-köpfige Gruppe hatte Niedersachsen besucht, um Erfahrungen im Bereich der gesamtgesellschaftlichen Kriminalprävention zu sammeln.

Im Rahmen eines „Farewell Dinners“ im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung sagte Dr. Wahlmann: „Der besondere Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gewalt und Kriminalität ist ein wichtiges Thema, das sowohl unsere Freundinnen und Freunde in Eastern Cape als auch uns in Niedersachsen umtreibt. Ich freue mich daher persönlich sehr darüber, wenn wir unseren Austausch auch in der Zukunft fortsetzen könnten. Der Grundstein ist gelegt!“

Niedersachsen und die südafrikanische Provinz Eastern Cape pflegen seit 1995 partnerschaftliche Beziehungen, die sich durch vielseitige Projekte sowie gegenseitige Besuche auszeichnen. Zu justiziellen Themen war dies nun der erste Austausch. Das Ziel des Besuchs war es, auszuloten, ob niedersächsische Strukturen der Kriminalprävention nach Eastern Cape übertragen werden können. Zudem sollten erste Kontakte im Bereich der Strafrechtspflege – mit einem Fokus auf den Jugendstrafvollzug – angebahnt werden.

Angeführt wurde die Delegation des Eastern Cape Department of Community Safety vom Head of Department, Mr. Vuyani Mapolisa. Das Department of Community Safety unterstützt vor allem die Polizei bei ihren Aufgaben im Hinblick auf öffentliche Sicherheit und Ordnung und kooperiert mit den Kommunen sowie staatlichen und nichtstaatlichen Stellen. Die Position eines Head of Department entspricht der eines Staatssekretärs.

Zu den Programmpunkten der Delegationsreise gehörten insbesondere Gespräche mit Vertretern der Landeshauptstadt Hannover zu Erfahrungen mit kommunalen Sicherheits- und Ordnungspartnerschaften, eine Einführung in staatliche und nichtstaatliche Strukturen der Kriminalprävention in Niedersachsen sowie Gespräche über die kommunale Präventionsarbeit „Communities That Care“. Besucht wurden unter anderem der Landkreis Nienburg, die Jugendarrestanstalt Verden (Abt. Nienburg) und die Jugendanstalt Hameln.

Ministerin Dr. Wahlmann: „Wir wollen Reformprozesse unterstützen und gleichzeitig von unseren Partnern lernen. Wir wollen persönliche und fachliche Verbindungen begründen und intensivieren. Vor allem aber möchten wir die Verständigung der Völker voranbringen. Ich hoffe sehr, dass unsere Gäste aus Eastern Cape den Aufenthalt bei uns in Niedersachsen insgesamt als bereichernd empfunden haben und einige Anregungen mitnehmen können.“

Schmuckgrafik   Bildrechte: MJ

Artikel-Informationen

erstellt am:
01.12.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln