Nds. Justizministerium klar

Einweihung des Begegnungsgartens: Besuch der niedersächsischen Justizministerin in der JVA Meppen

Niewisch-Lennartz: „Ein starker Familienhalt ist die beste Kriminalprävention“


Zur Einweihung eines neuen Begegnungsgartens hat die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz am heutigen Mittwoch die Justizvollzugsanstalt in Meppen besucht. Errichtet wurde dieser im Rahmen einer Ausbildungsmaßnahme für Garten- und Landschaftsbau von Inhaftierten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Anstalt.

Behandlungs- und Therapiemaßnahmen für Gruppen können von dem Garten profitieren. Daneben rundet er ein in den Niedersächsischen Vollzugseinrichtungen gelebtes Programm zur Schaffung von Begegnungs- und Kontaktmöglichkeiten von Kindern zu einem inhaftierten Elternteil ab. Geplant ist auch die kurzfristige Errichtung eines Kinderspielplatzes. Bereits seit längerem gibt es für die inhaftierten Männer in der Justizvollzugsanstalt Meppen Vätergruppen, in denen wichtige Erziehungskompetenzen weiterentwickelt bzw. geschaffen werden. Die anstaltseigene Seelsorge-Stelle richtet auch Vater-Kind-Tage aus.

Niewisch-Lennartz: „Kinder sind oft Sekundäropfer der Kriminalität ihrer Väter. Die folgende Inhaftierung schadet ihrer emotionaler Bindung und Persönlichkeitsentwicklung. Die hier gelebten Begegnungsmöglichkeiten werden helfen! Ein stabiles Band zu den eigenen Kindern bedeutet auch Resozialisierung. Gelingt nach der Haftzeit eine gute Wiedereingliederung in die Familie, steigen die Chancen auf ein straffreies Leben".

Presseinformation
Artikel-Informationen

30.08.2017

Ansprechpartner/in:
Herr Dr. Ehsan Kangarani

Nds. Justizministerium
Referent für Öffentlichkeits- und Pressearbeit
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120-5077
Fax: 0511 / 120-5181

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln