Nds. Justizministerium klar

Strafrecht, Soziale Dienste in der Strafrechtspflege und Opferhilfe

Justizministerium veröffentlicht die Verteilung sämtlicher Geldauflagen aus Ermittlungs- und Strafverfahren

Das Niedersächsische Justizministerium veröffentlicht künftig einmal jährlich alle Zuweisungen von Geldauflagen aus Ermittlungs-, Straf- und Gnadenverfahren.
mehr...

Schöffinnen und Schöffen

Schöffinnen und Schöffen sind Teil der Rechtsprechung, der dritten Gewalt im Staat. Sie sind ehrenamtliche Richterinnen und Richter im Strafverfahren.
mehr...

Jugendkriminalität

Die Jugendkriminalität ist ein Gradmesser für die Lage von Kindern und Jugendlichen in der Gesellschaft. Sie spiegelt in gewissem Maße die gesellschaftlichen Verhältnisse wider. Junge Menschen sind die Zukunft der Gesellschaft. Geht es Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden gut, bestehen gute Aussichten für die gesellschaftliche Entwicklung in der Zukunft. Sind sie beispielsweise durch Jugendkriminalität belastet, besteht ein Risiko, dass eine Kriminalitätsgefährdung in das Erwachsenenalter hineingetragen wird. Deswegen ist es wichtig, Jugendkriminalität in den Blick zu nehmen und zu prüfen, wie sie insbesondere durch geeignete Maßnahmen verhindert werden kann.
mehr...

Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt ist ein gravierendes gesellschaftliches Problem. Opfer sind vor allem Frauen und Kinder, aber auch Männer. Häusliche Gewalt ist nach wie vor relativ weit verbreitet.
mehr...

Stalking

„Stalking" oder „Nachstellung" wird wiederholtes, fortgesetztes oder dauerhaftes Verfolgen oder Belästigen einer Person genannt. Im allgemeinen Sprachgebrauch kann dies auch als „Psychoterror" bezeichnet werden. Dabei wird fortlaufend auf eine Person eingewirkt, was durch eine Vielzahl von Handlungen geschehen kann.
mehr...

Täter-Opfer-Ausgleich

Der Täter-Opfer-Ausgleich entstand in den 80er Jahren zunächst als Modellversuch zur Konfliktschlichtung zwischen Tätern und Opfern von Straftaten. Diesen wird dabei eine Gelegenheit geboten, außergerichtlich unter Beteiligung eines unparteiischen Dritten Konflikte, die entweder zu der Straftat geführt haben oder durch diese erst begründet wurden, befriedigend beizulegen. Schadenswiedergutmachung, Konfliktausgleich sowie im Idealfall auch die dauerhafte Versöhnung zwischen den Beteiligten gehören zu den Elementen, die für den Täter-Opfer-Ausgleich kennzeichnend sind. Dessen Kernbereich bildet die Auseinandersetzung zwischen Täter und Opfer im Rahmen einer persönlichen und unter Umständen auch wiederholten Begegnung.
mehr...

Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen

Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen ist neben der Strafgerichtsbarkeit, den Staatsanwaltschaften und dem Justizvollzug die vierte Säule der Strafrechtspflege in Niedersachsen. Im AJSD arbeiten rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um Aufgaben der Bewährungshilfe, der Führungsaufsicht, der Gerichtshilfe und der AussteigerhilfeRechts wahrzunehmen. Daneben ist Personal des AJSD in den 11 Opferhilfebüros der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen eingesetzt.
mehr...

AussteigerhilfeRechts

Die zentrale Anlaufstelle AussteigerhilfeRechts des Ambulanten Justizsozialdienstes Niedersachsen existiert seit November 2001. Sie bietet Angehörigen rechtsradikaler bzw. rechtsextremistischer Szenen angemessene Hilfestellung zum Ausstieg aus ihrem bisherigen Umfeld.
mehr...

Gemeinnützige Arbeit - eine wichtige Alternative im Sanktionensystem

Gemeinnützige Arbeit stellt einen wichtigen Baustein im Sanktionensystem dar. Sie ist im geltenden Strafrecht an verschiedenen Stellen verankert.
mehr...

Schwitzen statt sitzen

Was tun, wenn jemand seine Geldstrafe nicht zahlen kann? Oft bleibt nur die sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe, indem die oder der Verurteilte die "Tagessätze" absitzt. Das kostet nicht nur viel Geld und belegt knappe Haftplätze. Außerdem bekommt die oder der Verurteilte zusätzliche Probleme, weil Bindungen zur Familie oder dem Berufsleben für eine bestimmte Zeit unterbrochen werden. Wenn sie oder er stattdessen gemeinnützige Arbeit verrichtet, ist damit allen gedient. Das Programm "Schwitzen statt Sitzen", das Niedersachsen seit 1991 betreibt, hilft den Gefangenen wie dem Justizhaushalt.
mehr....

Führerscheinsperrfristen

So erhalten Sie Ihren Führerschein zurück!
Allgemeine Hinweise zur Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach Ablauf der vom Richter verhängten Sperrfrist.
mehr...

Bild zum Thema Staats- und Generalstaatsanwaltschaften
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln