Nds. Justizministerium klar

Täter-Opfer-Ausgleich

Der Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) versucht, die bestehenden Probleme zwischen einem Täter oder einer Täterin und seinem Opfer nach einer Straftat ohne die Beteiligung eines Gerichtes zu klären. Täter und Opfer besprechen im Beisein einer neutralen Person die Tat, deren Ursachen und die Folgen für das Opfer. Außerdem versuchen sie, sich auf eine Wiedergutmachungsleistung für die Tat zu einigen. Im besten Fall passiert dies im direkten Gespräch. Es kann aber auch sein, dass Einzelgespräche stattfinden. Zum Beispiel, wenn das Opfer dem Täter oder der Täterin nicht begegnen möchte. Für die Durchführung eines Täter-Opfer-Ausgleichs sind in Niedersachsen freie Träger oder der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen (AJSD) zuständig. Mehr Informationen zum Täter-Opfer-Ausgleich erhalten Sie hier.

Hier gelangen Sie zum entsprechenden Artikel in Leichter Sprache

Bild zum Thema Täter- Opferausgleich
Justiz verstehen in leichter Sprache

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln