Nds. Justizministerium klar

Justizministerin gratuliert prüfungsbesten Nachwuchsjuristen

Niewisch-Lennartz: „Wahrhaftigkeit und Akzeptanz des Rechts erfordern mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis“


Den jeweils zehn besten Absolventinnen und Absolventen der Ersten und der Zweiten Juristischen Staatsprüfung hat die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz heute im Rahmen einer Feierstunde im Niedersächsischen Landesjustizprüfungsamt in Celle persönlich gratuliert.

Insgesamt 629 Studentinnen und Studenten hatten im Jahr 2015 an der Ersten Juristischen Prüfung teilgenommen; über 70 Prozent waren erfolgreich. 25 Absolventinnen und Absolventen erreichten die Note „gut". Während die Durchschnittsnote bei 8,20 Punkten (befriedigend) lag, erreichten die zehn Besten zwischen 12,03 und 13,42 Punkten (gut).

In der Zweiten Juristischen Staatsprüfung waren 83 Prozent der insgesamt 726 Prüflinge mit einer Durchschnittsnote von 7,34 Punkten (befriedigend) erfolgreich. Die Prüfungsverfahren der zehn besten Referendarinnen und Referendare wurden fünfmal mit der Note „gut" und fünfmal mit der Note „vollbefriedigend" abgeschlossen. Die erzielten Gesamtnoten lagen zwischen 11,12 (vollbefriedigend) und 12,29 Punkten (gut). Dabei machten 126 Absolventen Gebrauch von der seit 2009 bestehenden Möglichkeit, in einem zweiten Versuch ihre Noten zu verbessern. 46 Prozent der Prüflinge gelang dabei eine Verbesserung der Prüfungsgesamtnote von durchschnittlich ehemals 6,39 (ausreichend) auf 7,64 Punkte (befriedigend).

„Vor Ihnen allen liegt eine schier unbegrenzte Auswahl an Möglichkeiten und Chancen.", sagte die Ministerin den Jahrgangsbesten bei der Feierstunde, an der auch Rainer Petzold als Präsident des Landesjustizprüfungsamtes teilnahm. Die eröffneten Privilegien müssten verantwortungsvoll auch für die Gesellschaft genutzt werden. Unter Hinweis auf die bekannten Zitate von Fritz Bauer „Ich wollte ein Jurist sein, der dem Gesetz und Recht der Menschlichkeit und dem Frieden nicht nur Lippendienst leistet." und „Wenn ich mein Dienstzimmer verlasse, betrete ich feindliches Ausland." ermunterte die Ministerin: „Stehen Sie für das Recht ein, auch wenn dies schwierig ist und Sie selbst an Ihre Grenzen bringt." Das Beispiel Fritz Bauers zeige, dass sich Wahrhaftigkeit und Akzeptanz des Rechts immer über das Handeln jedes einzelnen Akteurs der Justiz vermittelt. Lippenbekenntnisse reichen hierfür nicht aus!

Im Anschluss beglückwünschte die Ministerin die geehrten Absolventinnen und Absolventen und überreichte ihnen jeweils ein Buch über das Leben von Fritz Bauer.

Die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Staatsprüfung 2015 sind:

  1. Jan Flindt, Göttingen (Uni Göttingen)
  2. Benedikt Jörg Zimmerningkat, Hamburg (Uni Göttingen)
  3. Moritz Schwarze, Osnabrück (Uni Osnabrück)
  4. Lisa Kim Kraayvanger, Hannover (Uni Hannover)
  5. Mark Tofall, Göttingen (Uni Göttingen)
  6. Maximilian Schulz, Göttingen (Uni Göttingen)
  7. Anna-Lena Hollo, Hannover (Uni Hannover)
  8. Carolin Dörr, Hannover (Uni Hannover)
  9. Nico Bernhard Schur, Göttingen (Uni Göttingen)
  10. Katharina Helena Bagniewski, Göttingen (Uni Göttingen)

Die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung 2015 sind:

  1. Christian Helte, Osnabrück
  2. Dr. Frederick Rieländer, Hiddenhausen
  3. Isabelle Hahn, Oldenburg
  4. Class Christian Carl Mohr, Hannover
  5. Christoph Fischer, Hamburg
  6. Anna Meiwes, Braunschweig
  7. Corinna Wedekind, Göttingen
  8. Jost Christoph Becker, Belm
  9. Dr. Eike Bleckwenn, Hannover
  10. Carina Kuchenbuch, Hannover
Die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen der Ersten Juristischen Staatsprüfung 2015  
von links hinten: PräsLJPA Petzold, Herr Schwarze, Herr Schur, Herr Zimmerningkat, Herr Flindt, Herr Tofall, Herr Schulz, Herr RiOLG Kasten von links vorne: Frau Hollo, Frau Dörr, Frau Ministerin Niewisch-Lennartz, Frau Kraayvanger, Frau Bagniewski
Die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung 2015  
von links hinten: PräsLJPA Petzold, Herr Becker, Herr Helte, Herr Fischer, Herr Dr. Rieländer, Herr Mohr, Frau Ri‘inOLG Rieke von links vorne: Frau Wedekind, Frau Kuchenbuch, Frau Ministerin Niewisch-Lennartz, Frau Hahn, Frau Meiwes
Presseinformation
Artikel-Informationen

27.01.2016

Ansprechpartner/in:
Frau Marika Tödt

Nds. Justizministerium
Pressesprecherin
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120 - 5043
Fax: 0511 / 120 - 5181

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln