Nds. Justizministerium Niedersachen klar Logo

Amtseinführung der neuen Präsidentin des Landgerichts Hildesheim

Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz führte heute Frau Dr. Britta Knüllig-Dingeldey, in Hildesheim in das Amt der Präsidentin des Landgerichts ein und verabschiedete ihren Vorgänger, Dr. Ralph Guise-Rübe.

In ihrem Dank an Dr. Guise-Rübe führte Niewisch-Lennartz aus: „Sie haben die Geschicke des Landgerichts Hildesheim mit hohem Engagement, Entscheidungssicherheit, Umsicht und Geschick geleitet. Eine konstruktive, loyale Zusammenarbeit und eine intensive Kommunikation waren Ihnen stets wichtige Anliegen. Dabei waren Sie nicht nur auf die Justiz fokussiert. Sie haben durch eine Vielzahl hochinteressanter Veranstaltungen Ihr Gericht für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet und justizpolitische Fragen auf die Tagesordnung gesetzt.“

Niewisch-Lennartz beglückwünschte anschließend Frau Dr. Knüllig-Dingeldey zu ihrem neuen Amt: „Sie sind durch Ihre hohe Arbeitsmoral ein Vorbild für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein Ansporn für eigene gute Leistungen. Gleichzeitig vermitteln Sie durch Ihr vorgelebtes Beispiel Werte, die in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Auch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie stehen als Frau in Führungsposition für eine moderne Justiz.“

In ihrer Rede sprach Justizministerin Niewisch-Lennartz über die Reform des Sachverständigenbeweises. Gerade die Qualität von psychologischen Gutachten in strafrechtlichen und familienrechtlichen Verfahren sei jüngst in die Kritik geraten. Niewisch-Lennartz forderte zur Verbesserung der Qualität von Sachverständigengutachten, vernünftige Rahmenbedingungen für Gutachter zu schaffen: „Nur qualifizierte Personen dürfen die Gelegenheit erhalten, vor unseren Gerichten als Sachverständige aufzutreten.“ Sie betonte außerdem die Bedeutung von Fortbildungen für Richterinnen und Richter nicht nur im aussagepsychologischen Bereich, sondern in allen Rechtsgebieten, in denen sachverständige Expertise benötigt wird.


Informationen:

Dr. Ralph Guise-Rübe

Herr Dr. Guise-Rübe (Jahrgang 1966) trat 1996 zunächst in die hessische Justiz ein. Im Jahr 1999 wurde er zum Richter am Landgericht ernannt und an das Landgericht Göttingen abgeordnet. Im Jahr 2002 wurde er zum Richter am Oberlandesgericht beim OLG Celle befördert. Zwischen 2002 und September 2009 war er Referatseiter für Informations- und Kommunikationstechnik im Niedersächsischen Justizministerium. Im September 2009 wurde er zum Präsident des Landgerichts Hildesheim ernannt, im April 2014 wurde ihm das Amt des Präsidenten des Landgerichts Hannover übertragen.

Dr. Britta Knüllig-Dingeldey

Frau Dr. Knüllig-Dingeldey (Jahrgang 1957) ist seit Oktober 1985 in der Justiz tätig. Nach Verplanung als Richterin am Landgericht Hannover im Februar 1990 und Abordnung zum Niedersächsischen Justizministerium in der Zeit von April 1991 bis Dezember 1995 wurde sie am 30. Juni 2000 zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht Hannover ernannt. Von März 2008 bis Juli 2014 verantwortete sie die Geschicke des Landgerichts Hannover als Vizepräsidentin.

Presseinformation
Artikel-Informationen

31.10.2014

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln