Logo Niedersächsisches Justizministerium: zur Startseite Niedersachen klar Logo

Schlichten statt richten:

Justizstaatssekretär dankt ehrenamtlichen Schiedsleuten für großes Engagement


In der Bewältigung alltäglicher Konflikte sind sie nicht wegzudenken: Die niedersächsischen Schiedsleute. Allein im vergangenen Pandemiejahr haben sie in den 612 Schiedsämtern im Lande 2.059 zivilrechtliche Schlichtungsverfahren durchgeführt und 143 strafrechtliche Sühneverfahren bearbeitet – über die Hälfte dieser Fälle mit einer erfolgreichen gütlichen Einigung. 3.147 Fälle wurden darüber hinaus ohne förmlichen Aufwand geführt, sehr oft mit gutem Erfolg.

Bei der Mitgliederversammlung des Bundes deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e. V. – Landesvereinigung Niedersachsen (kurz „BDS“) dankte Justizstaatssekretär Dr. Frank-Thomas Hett den Schlichtern für ihren Einsatz: „Ehrenamtliches Engagement hilft dem Nächsten und ist gleichzeitig der Grundpfeiler einer lebendigen sozialen Gesellschaft. Gerade die Demokratie lebt vom Mitmachen und von der der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Unser Gemeinwesen lebt letztlich auch davon, dass nicht ständig nur nach dem Staat gerufen wird, sondern dass sich jeder einzelne freiwillig auch für seine Mitmenschen und für das Gemeinwohl einsetzt.“

Die niedersächsischen Schiedsleute sind seit Jahren erfolgreich. Neben der leichten Zugänglichkeit ihres Angebots zeichnen sie sich durch besonderes nachhaltige Lösungen aus, die sich gelegentlich mit allein rechtlichen Mitteln nicht erreichen lassen. Auch während der Corona-Pandemie haben die niedersächsischen Schiedsleute ihre Bereitschaft zur Mithilfe signalisiert: bereits Ende Januar 2021 haben insgesamt 109 von ihnen die Gesundheitsämter im Rahmen der Pandemiebekämpfung unterstützt. Staatssekretär Dr. Hett: „Dieses Angebot der Schiedsleute haben wir dankend angenommen. Es unterstreicht den großen Einsatz für die Gesellschaft und verdient besondere Anerkennung.“

Der Staatssekretär würdigte darüber hinaus den nunmehr verabschiedeten langjährigen Landesvorsitzenden des BDS Reinhard Kropp, der seit 2000 als Schiedsmann tätig ist. „Reinhard Kropp hat mehr als 350 Schlich­tungs­verhandlungen und Sühneverfahren mit großem Erfolg durchgeführt, weswegen er in seiner Gemeinde nicht nur im Kreise der Schiedsleute großes Ansehen besitzt. Selbst in komplizierten Konflikten gelang es ihm, mit den streitenden Parteien einen Weg zu einem einvernehmlichen Interessenausgleich zu finden“, so Dr. Hett. „In seinem stetigen Bemühen um Ausgleich und Vermittlung und seiner sozialen Kompetenz steht er vorbildhaft für das Schiedsamt.“

Schmuckgrafik   Bildrechte: MJ

Artikel-Informationen

erstellt am:
22.11.2021

Ansprechpartner/in:
Herr Christian Lauenstein

Nds. Justizministerium
Pressesprecher
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120-5044

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln