Nds. Justizministerium klar

5.3 Vorsorgende Gerichts∙barkeit

Die vorsorgende Gerichts∙barkeit schützt die Rechte von den Bürgern.

Die vorsorgende Gerichts∙barkeit ist eine Aufgabe vom Amts∙gericht.

Das Amts∙gericht hilft den Bürgern.

Das Amts∙gericht hat verschiedene Aufgaben.

Zum Beispiel:

Eine Person ist sehr alt.

Oder sehr krank.

Darum kann die Person Wichtiges nicht mehr selbst machen.

Dann sucht das Amts∙gericht einen Betreuer für diese Person.

Der Betreuer macht wichtige Sachen für diese Person.

Zum Beispiel:

Der Betreuer beantragt den Personalausweis für diese Person.


Das Amts∙gericht bewahrt auch Testamente auf.

Ein Testament ist ein Blatt Papier.

Auf das Papier schreibt eine Person ihre Entscheidungen:

Das soll nach dem Tod von der Person passieren.

Die Person entscheidet zum Beispiel:

  • Wer der Erbe ist.
  • Und was der Erbe bekommt.


Das Amts∙gericht kümmert sich zum Beispiel um Familien.

Und um die Probleme von Familien.

Zum Beispiel bei Adoptionen.

Adoption bedeutet:

Ein Ehe∙paar möchte ein Kind haben.

Aber das Ehe∙paar kann vielleicht selbst kein Kind bekommen.

Dann kann das Ehe∙paar ein Kind von einer anderen Familie adoptieren.

Das bedeutet:

Das Ehe∙paar ist dann die neue Familie von dem Kind.

Die andere Familie kann sich vielleicht nicht um das Kind kümmern.

Oder die Eltern von dem Kind sind tot.

Zum nächsten Artikel

Logo - Leichte Sprache
Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zum Orginaltext

Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zurück zur Übersichtsseite "Was ist Justiz?" in leichter Sprache.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln