Nds. Justizministerium klar

4.1 Was macht eine Schieds•person?

Sie können einen Streit auch ohne ein Gericht lösen.

Dann fragen Sie eine Schiedsperson.

Die Schiedsperson hilft Ihnen.

Aber Sie müssen die Person bezahlen.


In Niedersachsen gibt es viele Schiedspersonen.

Schiedspersonen können viele Streite ohne ein Gericht lösen.

Schieds∙personen lösen Streite oft einfacher als ein Gericht.

Schiedspersonen kosten weniger als ein Prozess.

Ein Prozess ist ein Streit vor Gericht.

Ein Gericht ist ein Ort der Rechtsprechung.

Das bedeutet:

Ein Gericht entscheidet bei Streit.

Zum Beispiel:

Bei Streit zwischen 2 Bürgern.

Oder bei Streit zwischen Bürgern und dem Staat.

Aber Schiedspersonen lösen nur bestimmte Streite.

Zum Beispiel:

Ihr Nachbar ist ein Freund von Ihnen.

Und Ihr Nachbar hat einen Baum im Garten.

Der Baum ist sehr nah an Ihrem Haus.

Der Baum stört Sie.

Darum streiten Sie mit Ihrem Nachbarn.

Sie wollen den Streit lösen.

Und Sie wollen den Nachbarn als Freund behalten.

Dann gehen Sie zu einer Schiedsperson.


Bei bestimmten Streiten müssen Sie immer zuerst zu einer Schiedsperson gehen:

Sie streiten mit Ihrem Nachbarn.

Oder eine Person verletzt Ihre persönliche Ehre.

Zum Beispiel:

Eine Person erzählt Lügen über Sie.

Oder eine Person behandelt Sie ungerecht.

Zum Beispiel:

Sie sind Ausländer.

Darum sagt die Person:

Sie dürfen nicht in die Disco.

Das ist ungerecht.

Dann gehen Sie zuerst zu einer Schiedsperson.

Die Schiedsperson kann den Streit nicht lösen.

Erst danach dürfen Sie vor Gericht gehen.


Sie möchten den Namen von einer Schiedsperson wissen.

Und die Adresse.

Dann gehen Sie zu der Verwaltung von Ihrer Gemeinde.

Oder zur Polizei.

Oder zum Amtsgericht.

Zum nächsten Artikel

Logo - Leichte Sprache
Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zum Orginaltext

Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zurück zur Übersichtsseite "Was ist Justiz?" in leichter Sprache.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln