Nds. Justizministerium klar

3.2 Bürger•mitarbeit

Was ist Bürgermitarbeit?

Viele Bürger helfen in der Justiz.

Die Bürger helfen bei verschiedenen Problemen.

Die Bürger haben keine besondere Ausbildung.

Die Bürger können Schiedspersonen sein.

Oder die Bürger können ehrenamtliche Helfer sein.


Was ist eine Schieds∙person?

Sie können einen Streit auch ohne ein Gericht lösen.

Dann fragen Sie eine Schiedsperson.

Die Schiedsperson hilft Ihnen.

Aber Sie müssen die Schiedsperson bezahlen.

In Niedersachsen gibt es viele Schiedspersonen.

Schiedspersonen können viele Streite ohne ein Gericht lösen.

Schieds∙personen lösen die Streite oft einfacher als ein Gericht.

Schiedspersonen kosten weniger als ein Prozess.

Ein Prozess ist ein Streit vor Gericht.


Was ist ein ehren∙amtlicher Richter?

In der Justiz arbeiten viele Richter.

Ein Richter arbeitet für den Staat.

Ein Richter entscheidet bei einem Streit über Recht.

Und über Unrecht.

Und ein Richter spricht Urteile.

Urteile sind Entscheidungen vom Richter.

Und ein Richter macht Beschlüsse.

Beschlüsse sind auch Entscheidungen vom Richter.

Ein Richter entscheidet unabhängig.

Ein Richter lässt sich nicht beeinflussen.

Das bedeutet:

Keine Person darf einem Richter Befehle geben.

Ein Richter entscheidet nach dem Gesetz.

Und ein Richter behandelt alle Personen gleich.

Es gibt Berufs∙richter.

Berufs∙richter arbeiten immer als Richter

Und es gibt andere Richter.

Diese Richter haben eigentlich einen anderen Beruf.

Diese Richter heißen: ehren∙amtliche Richter.

Ehren∙amtliche Richter arbeiten mit Berufs∙richtern zusammen.

Und ehren∙amtliche Richter entscheiden beim Urteil mit.

Das bedeutet:

Ehren∙amtliche und Berufsrichter sprechen das Urteil zusammen.

Ehren∙amtliche und Berufs∙richter sind gleich∙berechtigt.

Beim Straf∙gericht heißen diese ehren∙amtlichen Richter: Schöffen.

Ehren∙amtliche Richter bekommen kein Geld.

Oder ehren∙amtliche Richter bekommen nur sehr wenig Geld.

Das Amts∙gericht wählt die ehren∙amtlichen Richter.

Dafür müssen die ehren∙amtlichen Richter auf einer bestimmten Liste stehen.

Die Mitarbeiter von der Gemeindeverwaltung machen diese Liste.

Ehren∙amtliche Richter sind wichtig.


Was ist ein ehren∙amtlicher Helfer?

Ehren∙amtliche Helfer arbeiten frei∙willig.

Ehren∙amtliche Helfer bekommen kein Geld.

Oder ehren∙amtliche Helfer bekommen nur sehr wenig Geld.

Ehren∙amtliche Helfer helfen Personen im Gefängnis.

Und ehren∙amtliche Helfer helfen Personen nach der Zeit im Gefängnis.

Zum Beispiel:

Eine Person ist im Gefängnis.

Ein ehren∙amtlicher Helfer besucht diese Person.

Und der ehren∙amtliche Helfer redet mit dieser Person.

Oder:

Der ehren∙amtliche Helfer hilft der Person bei der Resozialisierung.

Das bedeutet:

Eine Person kommt aus dem Gefängnis frei.

Die Person muss lernen ein geregeltes Leben zu führen.

Zum Beispiel:

- Regeln beachten.

- Keine Straf∙taten machen.

- Arbeiten gehen.

Das schwere Wort ist: Resozialisierung.

Ehren∙amtliche Helfer helfen Personen bei der Resozialisierung.


Was ist ein ehren∙amtlicher rechtlicher Betreuer?

Sie müssen rechtliche Sachen machen.

Aber Sie können die rechtlichen Sachen nicht selbst machen.

Zum Beispiel:

Sie brauchen einen neuen Personal∙ausweis.

Aber Sie sind krank.

Darum können Sie den Personal∙ausweis nicht selbst beantragen.

Dann kann Ihnen ein ehren∙amtlicher rechtlicher Betreuer dabei helfen.

Zum nächsten Artikel

Logo - Leichte Sprache
Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zum Orginaltext

Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zurück zur Übersichtsseite "Was ist Justiz?" in leichter Sprache.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln