Nds. Justizministerium klar

1.2 Fünf Gerichtsbarkeiten

Es gibt 5 selbst∙ständige Gerichtsbarkeiten:

  1. Ordentliche Gerichtsbarkeit
  2. Arbeits∙gerichtsbarkeit
  3. Verwaltungs∙gerichtsbarkeit
  4. Finanz∙gerichtsbarkeit
  5. Sozial∙gerichtsbarkeit


Bei allen Gerichten arbeiten Richter.

Richter entscheiden über Recht.

Und über Unrecht.

Und Richter entscheiden unabhängig.

Das bedeutet:

Richter lassen sich nicht beeinflussen.

Richter entscheiden nach dem Gesetz.


1) Ordentliche Gerichtsbarkeit

Ordentlich hat hier nichts mit sauber zu tun.

Zur ordentlichen Gerichtsbarkeit gehören:

  • Die Zivil∙justiz.
  • Und die Straf∙justiz.
  • Und die Vorsorgende Justiz

Zu den ordentlichen Gerichten gehören:

  • Amtsgerichte.
  • Und Landgerichte.
  • Und Oberlandesgerichte.
  • Und der Bundesgerichtshof.


Zivil∙justiz

2 Personen streiten sich.

Die Personen gehen zu einem Gericht.

Das Gericht kann über den Streit entscheiden.

Diese Gerichte nennt man Zivil∙gerichte.

Zivil∙gericht e gehören zur Zivil∙justiz.


Straf∙justiz

Eine Person hat eine Straf∙tat gemacht.

Die Person wird verurteilt.

Das Gericht bestimmt die Strafe für das Verbrechen.

Diese Gerichte nennt man Straf∙gerichte.

Straf∙gericht e gehören zur Straf∙justiz.



Vorsorgende Gerichtsbarkeit

Amtsgerichte arbeiten im Bereich von der vorsorgenden Gerichtsbarkeit zum Beispiel:

Als Betreuungsgericht.

Und als Grundbuchamt.

Zum Beispiel:

Sie kaufen ein Grundstück.

Das Gericht schreibt den Kauf in ein Buch.

Dieses Buch heißt Grundbuch.

Dann sind Sie der Eigentümer von dem Grundstück.


2) Arbeits∙gerichtsbarkeit

Das Arbeits∙gericht entscheidet über Streite zwischen Arbeit∙gebern und Arbeit∙nehmern.

Zum Beispiel:

Sie streiten mit Ihrem Arbeit∙geber.

Sie streiten sich über den Lohn.

Oder Sie streiten sich wegen einer Entlassung.


3) Verwaltungs∙gerichtsbarkeit

Das Verwaltungs∙gericht entscheidet über Streite zwischen Bürgern und Behörden.

Zum Beispiel:

Sie streiten sich um Wohn∙geld.

Oder Sie streiten sich um das Geld für die Müll∙abfuhr.


4) Finanz∙gerichtsbarkeit

Das Finanz∙gericht entscheidet über Streite zwischen Bürgern und dem Finanz∙amt.

Zum Beispiel:

Sie streiten mit dem Finanzamt über Ihre Steuern.

Die Steuern sind Geld.

Dieses Geld bekommt der Staat.


5) Sozial∙gerichtsbarkeit

Das Sozial∙gericht entscheidet über Streite zwischen Bürgern und dem Staat.

Zu Beispiel:

Sie haben 2 Kinder.

Der Staat zahlt Ihnen Kindergeld.

Aber der Staat bezahlt das Kindergeld nur für 1 Kind.

Darum streiten Sie mit dem Staat um das Kindergeld.


Die Bürger und der Staat können sich auch über andere Sachen streiten.

Zum Beispiel:

Über gesetzliche Versicherungen.

Oder über die Kranken∙versicherung.

Oder über die Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

Teilhabe von Menschen mit Behinderung bedeutet:

Jeder Mensch behandelt alle Menschen gleich.

Und jeder Mensch hat die gleichen Chancen.

Auch Menschen mit Behinderung.

Zum nächsten Artikel

Logo - Leichte Sprache
Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zum Orginaltext

Justiz. Was ist das?

Hier gelangen Sie zurück zur Übersichtsseite "Was ist Justiz?" in leichter Sprache.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln