Nds. Justizministerium klar

JuMIS für die ordentliche Gerichtsbarkeit

Das Justizmanagementinformationssystem JuMIS visualisiert eine Vielzahl steuerungsrelevanter Daten. Das Projekt wird für die ordentliche Gerichtsbarkeit in Niedersachsen als webbasierte Informationsplattform für Führungskräfte im Wege einer Eigenprogrammierung realisiert. Ein besonderer Vorteil hierbei besteht in der flexiblen, von externen Anbietern unabhängigen, und damit sehr kostengünstigen Administrierbarkeit des Systems. Anforderungen an derartige Systeme, wie die Darstellbarkeit beliebiger Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen, die Abbildung eines Rollen- und Berechtigungskonzepts sowie eine übersichtliche Struktur und gute Ergonomie der Nutzeroberfläche sind hier ebenso umgesetzt wie die Anbindung unterschiedlicher Vorsysteme anhand von programmierten Schnittstellen.

In JuMIS stehen Kennzahlen aus dem Bereich des Personalmanagements (basierend auf PEBB§Y) im Fokus; diese Daten werden zeitnah bereitgestellt und erlauben die Optimierung des Personaleinsatzes. Umfassend aufbereitete Kennzahlen unterstützen die Behördenleitungen und ermöglichen auch die Vergleiche zwischen Gerichten und Bezirken anhand einer validen Datenbasis.

JuMIS für Amtsgerichte und für Landgerichte ist flächendeckend eingeführt. Mit der bevorstehenden Einführung von JuMIS für Oberlandesgerichte kommt der Datenvalidität erneut eine besonders hohe Bedeutung zu. Um eine hohe Qualität hinsichtlich der amtsgerichtlichen und landgerichtlichen Daten im jeweiligen Oberlandesgerichtsbezirk zu gewährleisten, wurde ein sogenanntes JuMIS-Prüfsiegel entwickelt. Dieses Prüfsiegel vergleicht die amts- und landgerichtlichen Zahlen aus JuMIS mit den Zahlen der Personalbedarfsberechnung und weist Abweichungen gegebenenfalls prozentual aus. Insoweit gibt das Prüfsiegel wertvolle Hinweise, um Fehler in den Datenbanken aufzufinden und den Datenbestand zu korrigieren. Dadurch haben die Präsidentinnen und Präsidenten der Land- und Oberlandesgerichte die Sicherheit, auf belastbare Daten der Gerichte in ihren Bezirken zugreifen zu können.

Da die Daten in JuMIS medienbruchfrei in digitalisierter Form vorliegen, können die Berichtspflichten in herkömmlicher Art entfallen; die Adressaten beziehen die benötigten Berichte direkt aus JuMIS. Hierfür hält JuMIS zusätzlich zu den managementrelevanten Bereichen der Verfahrens-, Personal-, Finanz- und Organisationskennzahlen auch einen Statistik-Bereich vor, der die herkömmlichen Personal- und Geschäftsübersichten sowie die Abwesenheitsstatistik abbildet.

Richter- und Personalvertretungen haben die Entwicklung für JuMIS fortlaufend begleitet. Sowohl mit den Richter- als auch mit den Personalvertretungen wurden Dienstvereinbarungen zur Einführung eines Justizmanagementinformationssystems geschlossen:

 

Kontakte:

Ines.Benthien@mj.niedersachsen.de, 0511/120 5023

Tim.Hohmann@mj.niedersachsen.de, 0511/120 5155

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln