Nds. Justizministerium klar

Auf Vertrauen angewiesen

Alle Menschen werden gleich behandelt


Richterinnen und Richter haben die Aufgabe Recht zu sprechen. Sie schlichten Streitigkeiten und fällen Strafurteile. Die Richterinnen und Richter arbeiten dabei sehr gewissenhaft. Da vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind, treten die Richterinnen und Richter jedem unvoreingenommen gegenüber. Unbefangenheit und Objektivität sind die Basis für das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Justiz.

Nur, wenn dieses Vertrauen vorhanden ist, werden die Bürgerinnen und Bürger auch Urteile akzeptieren, die nicht zu ihren Gunsten ausfallen. Schließlich wissen sie, dass die Richterin oder der Richter sie fair behandelt hat.



Hier gelangen Sie zum entsprechenden Artikel in Leichter Sprache

Paragraf
Justiz verstehen in leichter Sprache

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln