Nds. Justizministerium klar

Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen

Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen (AJSD) ist eine sehr wichtige Einrichtung der Strafrechtspflege in Niedersachsen. Für den ambulanten Justizsozialdienst sind alle Menschen wichtig. Deshalb hilft er den Menschen schnell und unkompliziert. Beim AJSD Niedersachsen gibt es eine Zentrale, die die Aufgaben des AJSD Niedersachsen überwacht und plant.

Um ihre Arbeit gut machen zu können, müssen die Justizsozialarbeiterinnen und Justizsozialarbeiter sehr viel wissen. Aus diesem Grund werden sie kontinuierlich geschult. Der AJSD überprüft die Arbeit der Justizsozialarbeiterinnen und Justizsozialarbeiter. Zu den Werten des Ambulanten Justizsozialdienstes zählen insbesondere die Menschenrechte, Toleranz, soziale Gerechtigkeit und gewaltfreie Konfliktlösung.

Die Justizsozialarbeiterinnen und Justizsozialarbeiter kümmern sich beispielsweise um Aufgaben der Bewährungshilfe, der Führungsaufsicht und der Gerichtshilfe.

Bewährungshilfe richtet sich an Personen, die eine Straftat begangen haben. Straftäterinnen bzw. Straftäter, die zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurden, können unter bestimmten Umständen vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Sie verlassen das Gefängnis dann auf Bewährung. Andere Straftäterinnen bzw. Straftäter werden von Anfang an nur zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. In beiden Fällen helfen Bewährungshelferinnen bzw. Bewährungshelfer den Straftätern wieder ein geregeltes Leben zu führen, z. B. eine Arbeit zu finden. Die Jugendbewährungshilfe erfüllt die gleichen Aufgaben für jugendliche Straftäterinnen bzw. Straftäter, rückt den Erziehungsgedanken jedoch besonders in den Vordergrund.

Auch nach einer vollständig verbüßten Gefängnisstrafe kann die Kontrolle einiger Straftäterinnen bzw. Straftäter angeordnet werden, z. B. wenn die Gefahr besteht, dass diese weitere Straftaten begehen werden. Hierzu wird die Führungsaufsicht eingesetzt.

Die Gerichtshilfe hilft den Richtern bei der Urteilsfindung, indem sie bspw. Daten zur Lebenssituation und dem sozialen Umfeld von Tatverdächtigen und Verurteilten ermittelt.

Manchmal arbeiten Justizvollzugsarbeiterinnen bzw. Justizvollzugsarbeiter auch in Opferhilfebüros. Diese helfen Menschen, die Opfer einer Straftat geworden sind.

Um für Sicherheit zu sorgen, leistet der AJSD Präventionsarbeit für unsere Gesellschaft. Hierzu kooperiert er mit privaten Trägern und mit Netzwerkpartnern der Straffälligen- und Opferhilfe. Zudem unterstütztn er ehrenamtliches Engagement.



Hier gelangen Sie zum entsprechenden Artikel in Leichter Sprache

Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen
Justiz verstehen in leichter Sprache

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln