Schriftgröße:
Farbkontrast:

Projekt „Justizzentrum Hannover“

Am 1. Juli 2013 hat die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz den Vertrag über den Neubau eines Fachgerichtszentrums auf dem früheren Gerichtsparkplatz neben dem Amtsgericht Hannover unterzeichnet. Genau zwei Jahre später wurde das von der Generalunternehmerin BAM Deutschland AG pünktlich und vertragsgerecht fertiggestellte Fachgerichtszentrum seinen Nutzern übergeben. Die Nutzer sind die fünf in Hannover ansässigen Fachgerichte Niedersächsisches Finanzgericht, Landesarbeitsgericht Niedersachsen, Arbeitsgericht Hannover, Sozialgericht Hannover und Verwaltungsgericht Hannover, die bislang über das ganze Stadtgebiet verstreut untergebracht waren. Gemeinsam mit dem in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Amtsgericht, dem Landgericht und der Staatsanwaltschaft Hannover bilden sie ein bürgernahes und leistungsfähiges Justizzentrum in der Mitte der Landeshauptstadt.

Zum Hintergrund:

Das Fachgerichtszentrum wurde als sogenannte Investorenmietlösung realisiert. Das heißt: Ein privates Konsortium (Vermietung: FUBOS Beteiligungs GmbH, Bau: BAM Deutschland AG, Architektur: HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG) plant, baut und finanziert das Gebäude und vermietet es ab dem 1. Juli 2015 für mindestens 30 Jahre an das Land Niedersachsen. Nach Ablauf der 30-jährigen Mietzeit hat das Land drei Optionen: Verlängerung des Mietvertrages um weitere 30 Jahre, Ankauf des Gebäudes oder Auszug. In jedem Fall wird das Land am Ende Eigentümer des Gebäudes.

Die Miete des Fachgerichtszentrums wird durch Einsparungen der bisherigen Mieten für die Gebäude der Fachgerichte und durch Synergieeffekte erwirtschaftet werden. Dies führt insgesamt zu Einsparungen.



Zahlen, Daten, Fakten

Mieter:

Land Niedersachsen, vertreten durch das Nds. Justizministerium

Vermieterin:

FUBOS Beteiligungs GmbH, ein Unternehmen der LHI Leasing GmbH, Pullach im Isartal

Bau:

BAM Deutschland AG

Architektur:

HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG

Mietverwaltung:

LHI Leasing GmbH

Parkplatzbetreiber:

DB BahnPark GmbH

Finanzierendes Unternehmen:

Gothaer Asset Management AG



Geschosse:

4 Vollgeschosse, 1 Staffelgeschoss,
1 Untergeschoss

Grundstücksgröße:

5.961 m2

Nutzfläche (NF) ohne Tiefgarage:

11.361 m2

Brutto-Grundfläche (BGF):

21.431 m2

Arbeitsplätze:

385 (Stand 8/2015)

Pkw-Einstellplätze (davon in Tiefgarage):

163 (145)

Fahrradabstellplätze (davon in Tiefgarage):

101 (90)

Gesamtbaukosten:

31.317.290 €

anfängliche Jahresmiete:

1.816.993 €

bisherige Jahresmiete für Anmietungen Fachgerichte:

1.598.133 €

Synergieeffekte gegenüber bisheriger Jahresmiete:

552.824 € (1. Mietjahr)

Planungs- und Bauphase:

Juli 2013 bis Juni 2015

Miet- und Nutzungsbeginn:

1. Juli 2015




Vorschaubild Modell des Fachgerichtszentrums
Vorschaubild Spatenstich am 1. Juli 2013 - v.l.n.r.: PL Seidel, Präs´inVG Kaiser, Hr. Dr. Koch (BAM Deutschland AG), Hr. Soethe (LHI Leasing GmbH), Ministerin Niewisch-Lennartz, Hr. Feldmeyer (HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co.KG), PräsinSG Beyer
Vorschaubild Schlüsselübergabe am 3. Juli 2015 [v.l.n.r.: Jürgen Feierle (BAM Deutschland AG, Gesamtprojektleiter), Antje Niewisch-Lennartz (Niedersächsische Justizministerin), Oliver Porr (LHI Leasing GmbH)]
Vorschaubild Eingangsbereich
Vorschaubild Amtsschild
Vorschaubild Brückenübergang zum Amtsgericht Hannover
Vorschaubild Blick in den Innenhof Ost
Vorschaubild Wartebereich vor den Sitzungssälen
Vorschaubild Blick über den Flur einer Büroetage
Vorschaubild Feierliche Eröffnung des Fachgerichtszentrums am 1. Oktober 2015 (v.l.n.r.: Präs’inVG Kaiser, PräsFG Pust, Ministerin Niewisch-Lennartz, PräsLAG Mestwerdt, Präs’inSG Beyer, DirArbG Wucherpfennig)
Justizzentrum

Übersicht