Nds. Justizministerium Niedersachen klar Logo

Wolfgang Scheibel neu ins Amt als Präsident des Oberlandesgericht Braunschweig eingeführt

Niewisch-Lennartz: „Braunschweig hat ihn wieder!“


„Zweifellos ist heute ein ganz besonderer Tag für die Braunschweiger Justiz: Das Amt des Präsidenten des Oberlandesgerichts Braunschweig wird offiziell in andere Hände übergeben. Professor Karl-Helge Hupka wird heute als Präsident dieses Gerichts verabschiedet. Wolfgang Scheibel tritt die Nachfolge für dies herausragende Amt an. Es ist zugleich nicht nur ein ganz besonderer Tag für die niedersächsische Justiz, sondern auch für mich persönlich,“ so die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz.

Prof. Karl-Helge Hupka ist Niedersachsen seit mehr als dreißig Jahren eng verbunden. Seit 2009 war er Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig. Viele Jahre war er Mitglied des Prüfungsamtes für Rechtspfleger und Leiter des Prüfungsamtes für den mittleren Dienst. Seit 1990 war er durchgängig Mitglied des Landesjustizprüfungsamts, im September 2012 wurde er dann zu dessen Präsidenten berufen. Niewisch-Lennartz: „Diese Funktion am Standort in Celle haben Sie herausragend mit Leben erfüllt. Sie haben das Prüfungsamt insbesondere durch die Untiefen eines bundeweit bekannten Korruptionsvorfalls im vergangenen Jahr mit ruhiger Hand in sichere Gewässer geführt.“

Im Oktober 2012 wurde Hupka von der Universität Hildesheim zum Honorarprofessor berufen. Im Niedersächsischen Richterbund hat er sich seit Jahren für die Richterschaft eingesetzt.

Die Ministerin dankte Hupka für seine hervorragende Leistung: „Die niedersächsische Justiz verliert mit ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst ohne jeden Zweifel eine ihrer markantesten Persönlichkeiten. Für Ihren Einsatz und Ihre berufliche Lebensleistung danke ich Ihnen herzlich.“

Wolfgang Scheibel wird die Amtsgeschäfte seines Vorgängers fortsetzen. Nach seiner Ernennung zum Richter am Landgericht in Göttingen 1992 hat Scheibel über viele Jahre in zahlreichen verschiedenen Ämtern gewirkt. 2006 wurde er zum Direktor des Amtsgerichts Göttingen und im Juli 2008 zum Präsidenten des Landgerichts Braunschweig ernannt. Ab Februar 2013 war er Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium.

„In all Ihren Ämtern haben Sie beeindruckendes Engagement, gewaltigen Ideenreichtum und unvergleichbare Innovationskraft bewiesen. In bedeutenden Projekten haben Sie über viele Jahre gewirkt und den Weg der niedersächsischen Justiz maßgeblich mitbestimmt. Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren beruflichen Weg in diesem wichtigen Amt viel Erfolg in Ihrer Heimatstadt“, so Niewisch-Lennartz.

„Braunschweig hat ihn wieder!“ Mit diesem Satz richtete die Ministerin Ihre Worte auch an die rund 200 anwesenden Gäste. „Ich bin überzeugt, dass Sie in Ihrer neuen Position die Justiz in Niedersachsen als einer „ihrer tragenden Eckpfeiler“ weiterhin positiv beeinflussen werden und freue mich sehr auf eine weiterhin exzellente Zusammenarbeit mit Ihnen“, so Niewisch-Lennartz abschließend.

Viten:

Prof. Karl-Helge Hupka, Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig a.D., 66 Jahre, geb. 1949 in Göttingen, verheiratet, zwei Kinder

1968 bis 1973: Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen

1973: Erstes jur. Staatsexamen in Tübingen

1976: Zweites jur. Staatsexamen in Stuttgart

Richter auf Probe im Bezirk des OLG Stuttgart

1979: Richter am Landgericht Stuttgart

1979 bis 1981: Abordnung an das Bundesministerium der Justiz in Bonn

1981: Abordnung an die Nds. Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege - Fachbereich Polizei - in Hildesheim

1981: Oberregierungsrat bei der Nds. Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege - Fachbereich Polizei - in Hildesheim

1982: Richter am Landgericht Hildesheim

1989 bis 1990: Abordnung an das OLG Celle

1990: Direktor des Amtsgerichts Gifhorn

2000: Präsident des Landgerichts Hildesheim

2009: Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig

2012 bis 2015: Präsident des LJPA

Wolfgang Scheibel, Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig, 56 Jahre, geb. 1959 in Cloppenburg, verheiratet, zwei Kinder

1978 bis 1984: Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen

1984: Erstes jur. Staatsexamen in Hannover

1988: Zweites jur. Staatsexamen in Hannover

1989: Staatsanwalt/Richter auf Probe bei der StA Hannover, beim LG Hannover, AG Burgwedel, AG Elze, Duderstadt, Osterode, Herzberg und Landgericht Göttingen

1992: Richter am Landgericht Göttingen

1999: Abordnung an das MJ, Referatsleiter in der Referatsgruppe Justizvollzug

2001: Vorsitzender Richter am Landgericht Hannover

2001 bis 2002: Leiter des Ministerbüros

2002 bis 2003: Hauptamtlicher Prüfer beim LJPA

2004: Vorsitzender Richter am Landgericht Göttingen

2006: Direktor des Amtsgerichts Göttingen

2008: Präsident des Landgerichts Braunschweig

2013: Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium

2015: Präsident des Oberlandesgerichts Braunschweig

Presseinformation
Artikel-Informationen

08.06.2015

Ansprechpartner/in:
Herr Alexander Wiemerslage

Nds. Justizministerium
Pressesprecher
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120 - 5044
Fax: 0511 / 120 - 5181

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln