Nds. Justizministerium klar

22. Deutscher Präventionstag am 19. und 20. Juni in Hannover

Justizministerin: „Opferschutz muss noch stärker in das Bewusstsein von Praxis, Politik und Wissenschaft treten“ Mehrere tausende Besucher zum weltweit größten Kriminalpräventionskongress erwartet


Am 19. und 20. Juni findet in Hannover der 22. Deutsche Präventionstag (DPT) statt. Zu dem weltweit größten Jahreskongress zum Thema Kriminalprävention werden mehrere tausend Besucher erwartet. Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Thema „Prävention und Integration". Bereits zum fünften Mal ist Niedersachsen Gastgeber und Veranstaltungspartner der Fachtagung. Weitere Veranstaltungspartner sind der Landespräventionsrat Niedersachsen und die Landeshauptstadt Hannover.

„Wir freuen uns, dass die Welt zu Gast ist in Niedersachsen. Das ist eine große Ehre für uns", erklärte Justizministerin Niewisch-Lennartz. „Es ist wichtig, dass Präventions- und Integrationsmaßnahmen möglichst frühzeitig ansetzen und ihre Wirkung entfalten bevor Kinder und Jugendliche stigmatisiert werden."

Bereits Anfang des Jahres hatte sich die Ministerin in den USA mit weltweit führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Kriminalprävention zu Gesprächen getroffen. Zwei Wissenschaftlerinnen vom Washington State Institute for Public Policy (WSIPP) besuchen nun im Gegenzug den Deutschen Präventionstag. Das WSIPP ist weltweit führend bei der Anwendung von Kosten-Nutzen-Berechnungen. Dabei vergleicht das Institut die gesellschaftlichen und ökonomischen Vorteile von Präventionsmaßnahmen mit ihren Kosten.

„Ich freue mich auf eine Fortsetzung des fachlichen Austausches mit dem Washington State Institute for Public Policy", so Niewisch-Lennartz. „Die Chance des vom WSIPP entwickelten Instruments liegt darin, die Ressourcen für Präventionsarbeit effektiv steuern zu können."

Am zweiten Kongresstag wird ein Vortrag der Justizministerin zum Thema „Opferschutz - Quo vadis?"auf dem Kongress gezeigt. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung erklärte die Ministerin: „Kriminalprävention ist Opferschutz. Das muss noch viel stärker in das Bewusstsein von Praxis, Politik und Wissenschaft treten."

Hintergrund

Der Deutsche Präventionstag ist der weltweit größte Kongress für Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Er bietet eine internationale Plattform zum interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch. Seit 1995 wird der jährlich stattfindende Kongress in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet. Zum 22. Deutschen Präventionstag in Hannover werden mehrere tausend Verantwortungsträger aus Praxis, Forschung und Politik erwartet. Über 500 Referentinnen und Referenten sowie mehr als 150 ausstellende Organisationen versprechen interessante Vorträge, Informationen, Präsentationen und Debatten.

Presseinformation
Artikel-Informationen

19.06.2017

Ansprechpartner/in:
Herr Dr. Ehsan Kangarani

Nds. Justizministerium
Referent für Öffentlichkeits- und Pressearbeit
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover
Tel: 0511 / 120-5077
Fax: 0511 / 120-5181

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln